shortlist | feature



feature.5


Expedition ins Gehirn

wiltshire

Die speziellen Fähigkeiten der Savants



beschreiben Petra Höfer und Freddie Röckenhaus in ihrer sehr dichten 3-teiligen Filmreihe Expedition ins Gehirn.

Den 150. Geburtstag Sigmund Freuds (6. Mai) nehmen einige Kultursender zum Anlaß für Programmschwerpunkte 'Psyche'. Besonders auffällig waren darin die 3 Filme einer Wissenschafts-Doku, die mich selbst beim 2ten Betrachten noch begeistern konnten. Eine vorerst letzte Wiederholung ist Ende Mai bei Phoenix zu sehen.

Ein 'Savant', wie Hirnforscher sagen, ist ein 'Wissender'. Weltweit gibt es nicht einmal 100 erkannte und hochbegabte 'Savants' auf der Welt, mehr als die Hälfte sind Autisten. Ihre Inselbegabungen gehen meist auf einen Geburtsfehler oder Unfall zurück, man könnte sagen: auf fehlerhaft verkabelte Nervenzellen im Gehirn. Savants gehören mit ihren mysteriösen Fähigkeiten zu den faszinierendsten Forschungsobjekten der Hirnforschung. Und nach Einschätzung aller führenden Hirnforscher, stehen wir am Anfang eines 'Jahrzehnts der Hirnforschung'.

Savants merken sich grenzenlos Zahlen, Daten oder Relationen, so selbstverständlich wie unsereins Radfahren oder Spazierengehen kann. Einer der bekanntesten ist sicher Kim Peek, der den Kinofilm Rainman inspirierte, in dem Dustin Hoffman einen autistischen Savant spielte. Den Oscar, den Hoffman für seine Darstellung bekam, widmete er bei der Verleihung Kim Peek. Kim lebt in Salt Lake City und kann derzeit etwa 12.000 Bücher Wort für Wort auswendig, kennt unzählige Geschichtsdaten oder kennt zu jedem Kalender-Datum ohne zu überlegen den Wochentag. Aber der 'wahre Rainman' lebt mit über fünfzig noch immer bei seinem Vater Fran und kann sich weder alleine anziehen, noch sich ein Spiegelei oder ein Sandwich machen.

Unter all den Portraitierten ist mir allerdings Stephen Wiltshire besonders in Erinnerung geblieben, the 'Human Camera'. Wiltshire fliegt für Expedition ins Gehirn knapp 45 Minuten lang mit einem Helikopter über Rom. Anschließend soll er ein fünf Meter langes detailgetreues Luftbild-Panorama der ewigen Stadt zeichnen - aus dem Gedächtnis. Stephen Wiltshire ist ein Zeichen-Savant: Ein solches Kunststück ist ihm schon in seiner Heimatstadt London gelungen; selbst die Anzahl der Fenster in wichtigen Gebäuden hatte er damals präzise wiedergegeben.
Ein kurzer Clip dazu | wisconsinmedicalsociety.org |
expedition-dvd
Die Dortmunder Produktionsfirma colourFIELD hat die Reihe im hochauflösenden HDTV gedreht; die Filme sind bereits auf DVD erschienen.

Expedition ins Gehirn : 3x45 Minuten
Buch, Regie, Produktion : Petra Höfer, Freddie Röckenhaus
Kamera : Axel Petrovan
Schnitt : Jörg Wegner

Termine : 22., 23. und 24.05.2006, 20:15 H | Phoenix
Trailer : 10 mb oder fullscreen | Quick Time

:: Uwe Haack